LAB Vol. I: Lad 3.0

INTRO-BILD Carina Bokel_STARTSEITE
Melanie Gehrke – Objekt Everydectronic

Die Studierenden beschäftigen sich im Wintersemester 2014-15 mit sogenannten „Lads“, engl. für Jungs oder junge Männer und Heranwachsende in der Phase der Adoleszens, d.h. im Übergang zum Erwachsen- und Mann werden.

Zu Beginn der 1990er brachten diese „Young British Lads“ aus der Mittelschicht zunächst in England durch ihrem Bekleidungsstil im Cross-Over aus basiclastiger Casualwear mit funktionaler Sportswear, und in Verbindung mit ihrem jugendhaften Habitus etwas vollkommen neues in der Männermode hervor.

Die von britischen Soziologen damals als Lad-Culture bezeichnete Erscheinung erlangte im popkulturellen Kontext der Britpop-Bewegung und aufkommender Massenraves in freier Natur unter freiem Himmel eine Medienaufmerksamkeit, die innerhalb kürzester Zeit zur Verbreitung dieses Looks in ganz Europa führte, und nachhaltig das Strassenbild beeinflusste.

Als erkennbarer Trend unter Synomymen wie Streetstyle und Streetfashion zusammengefasst, übte dieser eigentständig auf der Strasse entstandene Look im Umkehrschluss nachhaltig einem grossen Einfluss auf etablierte Designerlabels und die Herrenmode selbst aus.

Durch eine sich rasant verändernden Umwelt heutiger Lads in einem Alltag zwischen Schule, Arbeit und Freizeit, der durch Aktivität, Mobilität, Technologie und Entertainment geprägt ist, erlebt das Prinzip des Lad-Style aus Funktionalität und Pragmatismus in Europa zur Zeit modisch eine Renaissance.

Ziel der Veranstaltung ist in diesem Zusammenhang, weder klassiche Sportswear für den Sport, noch schlichte Basics, und auch keine Streetwear für, oder von der Strasse zu entwerfen. Primär geht es um eine Analyse des ursprünglichen Lad-Styles und ein aufgreifen von Stilelementen, Funktionen und Details dessen, sowie ein grundsätzliches Erforschung des jungenhaften in der Männermode.

Auf Basis dessen entwickeln und realisieren die Teilnehmer anwendungsorientiert frische Looks für junge Männer, die neben Bekleidung ebenso Accesoires wie Taschen, Rucksäcke, Caps und Sneaker in High-Tech-Materialien beinhalten, um zeitgemäss und modisch neu interpretiert die Anforderungen der heutigen, sozialen und digitalen Lebensumstände berücktsichtigen.

Zwischen DJ-Culture, Clubbing, Festivals, Skateboards, Longboards, Singlespeed-, Track- und MTB-Bikes, Smartphones, Smartlets, Tabletcomputern, Wearables, Social Media und Selfies, fliessen ebenso kritische Themen wie die stetig anwachsende, digitale Überwachung und schnitttechnischen Lösungen zum Schutz von Privatsphäre und Identität in die Entwürfe mit ein, wie das Thema Recycling und Upcycling gegen eine zunehmende Verschwendung und Verschmutzung der Umwelt in der Textilproduktion.

Studenten: Carina Bokel, Anna Flemmer, Melanie Gehrke, Xiao Han, Marija Ivanovic, Kyra Ladisch, Karen Luc, Hien Nguyen, Thi-Hien Nguyen, Polina Pisarev, Anna-Lena Schwirk, Yakun Wang